Pia - chronische Hufrehe

Pia ist eine kleine Shetty-Stute, die bis zur Übernahme durch die neue Besitzerin auf der Wiese stand und unter Hufrehe und mangelhafter Hufbearbeitung litt.

Sie bekam im neuen Stall nur noch Heu und ab Januar 2016 wurden die Hufe huforthopädisch bearbeitet.

Im Röntgenbild von Oktober 2014 konnte man vorne links eine leichte Hufbeinrotation, sowie eine kleine Hutkrempe feststellen. Das Hufbein wurde also mit der Zeit aus der Knochenachse raus nach hinten gezogen, sodass der vermehrte Druck auf die Hufbeinspitze dazu führte, dass sie sich nach oben verbog.

Bei beiden Vorderhufen kann man außerdem eine starke Hufwandrotation erkennen.

Aktuelle Röntgenbilder liegen nicht vor.

 

Bei der Übernahme durch die neue Besitzerin, brauchte Pia über 50 Meter Schotterweg fünf Minuten. Als ich die Bearbeitung begann, lief sie schon besser, aber immer noch sehr langsam und fühlig über den Schotter. Der Weide-Entzug zeigte also schon die erste Wirkung! Trotzdem taten ihr die Hufe noch so weh, dass sie bei der Bearbeitung die Hufe nur sehr kurz geben konnte und sich mit Steigen entzog.

Da Pia aber mit Kraulen an den unterschiedlichsten Stellen in einen Zustand der Ekstase versetzt werden kann, konnten wir die Bearbeitung für Pia positiv verknüpfen. Auch durch die weniger schmerzhaften Füße stieg ihre Bereitschaft mitzuarbeiten und von einer Bearbeitung zur nächsten gab sie die Hufe besser und länger. Inzwischen hebt sie die Hufe bereits, wenn ich mich daneben knie und läuft über Schotter ohne mit der Wimper zu zucken.

Januar 2016 - vor erster Bearbeitung

Dies ist Pias rechter Vorderhuf. Die Wände sind viel zu lang und schnabeln nach innen und vorne weg.  Die Blättchenschicht (weiße Linie) ist ca. einen Zenimeter breit und stellenweise tief mit Fäulnis durchsetzt. Die Gefahr für Hufgeschwüre war groß.

September 2016

Pia hat deutlich abgenommen und ihr Allgemeinzustand hat sich verbessert. Der Idealzustand der Hufe ist noch nicht erreicht, aber die Blättchenschicht ist nur noch ca. 2 Millimeter breit. Die beiden linken Bilder wurden vor der Bearbeitung gemacht, das Sohlenbild im Anschluss zum besseren Vergleich.